Homöopath. Milchfiebervorbeugung
- und sie funktioniert doch!

30. Juni 2014 | Von | Kategorie: Homöopathie

Das Festliegen der Kuh (Hypokalzämie, Gebärparese, Kälberlähmung, Milchfieber, etc.), meist 2 Tage nach einer Geburt, stellt immer wieder ein gr0ßes Problem dar. Ursachen gibt es mehrere, häufig ist ein akuter Kalziummangel das Problem. Da es sich in der Regel um eine in der Nachhand beginnene Lähmung handelt, kann man auch oft Verletzungen an den Hintergliedmaßen und im Beckenbereich beobachtbar; ein Totalausfall kann die Folge sein.Es sind auch praktisch alle Rassen und Haltungsformen betroffen.

Positiv ist der Vergrittriemen, alles andere ist aber für einen Abkalbestand schlecht

Ein optimaler Krankenstand schaut anders aus.

Die Aufstallung ist als Krankenstand suboptimal, das Krankheitsgeschehen eher schwer.

Die Verletzungsgefahr ist auf der Weide sehr klein.

Kommt das Tier zum Stehen, gibt es häufig Probleme mit der Freßlust, die Tiere starten nicht durch. Stoffwechselentgleisungen können die logische Folge sein. Darauf muss auch in der Prophylaxe Rücksicht genommen werden.

Gar nicht so selten kommen Tiere, die an Milchfieber erkrankten, nach einigen Wochen zum Schlachter. Man kann dann häufig hören: “Sie hat sich vom Milchfieber gar nicht erfangen.” Diese Tiere werden gar nicht ganz selten auch als nicht tauglich für den menschlichen Verzehr befundet, der Grund dafür liegt in Leberstoffwechselstörungen, die sich als Fleisch-Fehlgeruch niederschlagen können.

Fettleber bei einer Kuh

Dem ganzen Krankheitskomplex begegnet man am besten mit eine gezielten Prophylaxe, idealerweise individuell angepasst an das Tier. In vielen Fällen helfen aber auch unsere Milchfieber Vorbeugungstropfen. Diese Tropfen können mit allen anderen Vorbeugemaßnahmen kombiniert und ergänzt werden. Lassen Sie sich uns beraten.

HA865 Milchfiebervorbeugung – 50 ml Tropfen
Am sinnvollsten ist eine Milchfiebervorbeugung, die auch auf die Stoffwechselsituation in der Transitphase Rücksicht nimmt. Die Homöopathie kann dabei sehr gut helfen. Idealerweise beginnt man zur Mitte der Trockenstehzeit und gibt den Tieren 3-4 mal wöchentlich bis zur Geburt 2-3 ml HA865 Tropfen in Maul. Wesentlich ist auch, dass man die aktuelle Stoffwechselsituation der Kühe und auch die ersten Anzeichen eines möglichen Milchfiebers sehr gut kennt! So lassen sich mögliche Probleme meist sehr gut verhindern oder wenigstens im frühesten Stadium abfangen.

HINWEIS: Bitte bedenken Sie, dass wir keine öffentliche Apotheke sind und daher auch unsere hom. Zubereitungen nur an Kunden unserer Praxis abgeben dürfen.

Schlagworte: ,

3 Kommentare auf "Homöopath. Milchfiebervorbeugung
- und sie funktioniert doch!"

  1. stefanie adelsberger sagt:

    sehr geehrter Herr Traintinger!

    Ich war bei Ihnen schon einmal bei einem Kurs in Tirol. Er war super. Wo kann man die Tropfen und die Eutersalbe kaufen. Mit freundlichen Grüßen, Familie Adelsberger.

  2. Dr. Karl Traintinger sagt:

    Die Tropfen gibt es ausschließlich bei uns in unserer Hausapotheke für Kunden unserer Praxis.

  3. I really like your writing style, good information, thanks for posting

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.

Improve Your Life, Go The myEASY Way™